Fashion vom Discounter – Was kann Mode aus dem Billig Supermarkt?

#LETSLOVESUMMER: Die Sommerkollektion von Lidl und Heidi Klum soll lässige Looks im Bohemian-Stil für Frauen und Mädchen zum Lidl-Preis liefern. Bildquelle: "obs/LIDL/Lidl"

#LETSLOVESUMMER: Die Sommerkollektion von Lidl und Heidi Klum soll lässige Looks im Bohemian-Stil für Frauen und Mädchen zum Lidl-Preis liefern. Bildquelle: “obs/LIDL/Lidl”

Dieses Jahr beginnt der Sommer schon Ende Mai, mit dem Verkaufsstart der vierten “esmara by Heidi Klum”-Kollektion. In der neuen Damen- und Mädchen-Kollektion von Lidl und Heidi Klum dreht sich alles um luftig leichte Sommer-Looks im Bohemian-Stil. Sie will mit trendigen Schnitten, auffälligen Mustern, bunten Fransen, fließenden Stoffen sowie coolen Jeans überzeugen, zum gewohnt günstigen Lidl-Preis. So bekommt ihr High-Class Fashion auch schon für einen schmalen Taler.

Unter dem Label „Esmara by Heidi Klum“ verkauft die Supermarktkette in bundesweit 3.200 Filialen eine Kollektion, die Normalbürgern einen Hauch von Germany’s next Topmodel verleihen soll. Die Klamotten – von Sneacker, über Ledertaschen, bis zum Mantel – zeigte Lidl sogar auch schon auf dem Laufsteg der New York Fashion Week.

Discount-Kollektion: Stylische und zeitlose Mode zu einem fairen Preis

Steffen Schraut steht für minimalistische Schnitte und detailverliebte Kreationen. Mit Trend- und Stilsicherheit entwirft der deutsche Modemacher seit 2002 luxuriöse Lieblingsteile mit Wohlfühlcharakter für moderne Frauen mit Anspruch an Stil und Tragekomfort. All dies setzt Steffen Schraut nun erstmals für Damen und Herren auch bei der aktuellen Designerkollektion für ALDI SÜD um. Dank der Kooperation gibt es seit dem 9. April hochwertige “Designermode für alle” und dies zum gewohnt günstigen ALDI SÜD Preis.

ALDI SÜD bietet bereits seit über 40 Jahren regelmäßig hochwertige Kleidung an und zählt damit zu einem der größten Textilhändler Deutschlands. Besondere Highlights sind seit zwei Jahren die vom Discounter angebotenen Kollektionen in Kooperation mit Prominenten und Designern. Mit diesem Modell locken immer mehr Discounter fashionbegeisterte Kunden.

Kampf und die Klamotte

Und Lidl nimmt inzwischen den Wettbewerb mit Aldi auf. Denn Fakt ist, heute müssen sich auch die Discounter dem sich ändernden Kundenverhalten anpassen. Sie müssen sich inzwischen immer mehr anstrengen, um Kunden in ihre Läden zu locken, denen früher noch der Preis und die Verfügbarkeit von Waren ausreichten.

Das Kalkül der Discounter: Mehr Kunden, vor allem Frauen, sollen neben Lebensmittel auch Textilien kaufen. Sie wollen am Trend teilhaben, teure Mode mit billigeren Teilen von vertikalen Anbietern wie H&M, Zara oder eben Lebensmittelhändlern zu kombinieren.

Und die Rechnung geht offenbar auf, den derartige Modediscounter wachsen laut des Fachmagazins Textilwirtschaft schneller als der Markt.

Billig sein, aber nicht so aussehen

Dabei tun die Läden einiges, dass die Sachen nicht zu billig wirken. So ist etwa jedes Teil der aktuellen Heidi-Kollektion in einem Karton verpackt, der mit Klettverschluss geschlossen ist. Auf dem Deckel ist die Skyline von New York City abgebildet. Einzelne Teile sind zudem in Seidenpapier eingewickelt.

Und den Kundinnen scheint es zu gefallen. Ein Blick in die Bewertungen etwa des Lidl-Online-Shops zeigt, dass sowohl der Stil als auch das Preis-Leistungsverhältnis dem Großteil der Kundinnen richtig gut gefällt.

Fazit: Kann man machen! Also nichts wie zur Geldbörse greifen, oder sein Glück mit dem Crazy Winners Gutschein Code versuchen, und shoppen gehen. Preislich unterscheidet sich das ganze allerdings de facto kaum von Mode-Ketten wie H&M. Und auch die haben hin und wieder Prominente als Designer am Start. Immerhin wirkt die Kleidung einigermaßen trendig und ist qualitativ besser, als man erwartet.

Quelle/ Bildrechte: “obs/LIDL/Lidl”

Artikel zum Thema
Copyright 2018 The Performance Network Group GmbH