Zac Efron: Daran wäre er fast gestorben

Bild von Zac Efron

Zac Efron (32) soll sich aktuell von einer schweren bakteriellen Infektion erholen, die er sich bei den Dreharbeiten zu seiner neuen Doku-Serie in Papua-Neuguinea zuzog. Er wäre der Krankheit beinahe erlegen, doch langsam befindet sich der Schauspieler (‘High School Musical’) offenbar wieder auf dem Weg der Besserung.

Zac Efron: Fast-tödliche Show

Der ‘The Greatest Showman’-Star wollte eigentlich 21 Tage lang nur mit einem Guide und dem allernötigsten Equipment im Dschungel überleben. Das Experiment soll der Stoff für seine neue Doku-Serie für den Streaming-Dienst ‘Quibi’ sein. Sie trägt den Titel ‘Killing Zac Efron’, und beinahe wäre der Name Programm geworden. Der Darsteller fing sich eine typhusartige oder ähnliche Infektion ein, also eine systemische Infektionskrankheit, und wurde umgehend in ein Krankenhaus nach Brisbane in Australien geflogen. Danach wurde er ins St Andrews War Memorial Hospital in Spring Hill verlegt, als sein Zustand stabil war. An Heiligabend war er fit genug, um zurück in die USA zu fliegen, wie die britische Zeitung ‘Daily Mail’ berichtete.

‘Killing Zac Efron’ kommt im April

Bereits Anfang Dezember postete ein lokaler Tourguide aus Papua-Neuguinea einige Bilder von sich und dem Schauspieler, die die beiden beim Erkunden des Landes zeigten. Als das Projekt angekündigt wurde, sagte Zac noch, dass er unter extremen Bedingungen wachse und sich allen Möglichkeiten und Herausforderungen auf allen Levels stellen wolle. Außerdem freue er sich auf unentdeckte Territorien und unerwartete Natur. Die hat der Star nun offenbar bekommen, allerdings haben weder er selbst noch ein Sprecher sich bisher zu der von Medien berichteten Krankheit geäußert. Die Show ‘Killing Zac Efron’ soll ab dem 6. April zu sehen sein.

Artikel zum Thema
Copyright 2020 The Performance Network Group GmbH