Trend-Item: Uschanka Mütze

Trend-Item: Uschanka Mütze

Strickmützen waren einmal – jetzt gehören ab sofort Uschanka Mützen auf unseren Kopf! Denn das ist die mondäne Kopfbedeckung von heute. Die ersten Uschanka-ähnlichen Mützen stammen aus Finnland und damit aus einem der kältesten Länder – heute verbindet man allerdings diese Kopfbedeckung mehr mit Russland.

Die Uschanka Mütze ist ein ganz bestimmter Mützentyp. Bis heute ist die klassische Grundform der Kopfbedeckung seit ihrer Entstehung erhalten geblieben. Der Mützenkörper soll sich perfekt der Kopfform anpassen. Die militärischen Uschanka Mützen waren stets so designt, dass sie auch unter dem Stahlhelm getragen werden konnten.

Die Bezeichnung Uschanka stammt auch aus dem Russischen und heißt soviel wie Ohren, was auf die seitlichen Klappen der Mützen hindeutet, die bei großer Kälte Ohren, Nacken und Stirn schützen sollen.

Diese klassische Kopfbedeckung aus Rußland ist in der Regel aus echtem Pelz, aber auch Fake-Fur wärmt Kopf und Ohren. Die praktischen Klappen am Mützenrand lassen sich je nach Kältegrad hoch- und herunterklappen.

Also perfekt für unsere derzeitige Eiszeit draußen!

Übrigens: Die erste Uschanka wurde in den 1930er Jahren beim Militär in Finnland eingeführt – erst nach 1941 wurde sie nach und nach zur russischen Militärmütze.

Der Look dazu: Sehr schön zur Uschanka passen damenhafte Mäntel oder à la Rihanna superkurze Daunenjacken und Hoodies.

Also ab nach draußen in den Schnee – mit einer Uschanka wir euch bestimmt nicht mehr kalt um die Ohren!

Artikel zum Thema
Copyright 2022 The Performance Network Group GmbH