Paris Fashion Week 2011: Die Highlights

Nach Berlin, New York, London und Mailand war nun endlich Paris an der Reihe. Und machte mal wieder seinem Ruf als Fashion-Metropole alle Ehre. Große Designer wie Karl Lagerfeld für Chanel, Alber Elbaz für Lanvin oder Stefano Pilati für Yves Saint Laurent zeigte ihre unverwechselbaren Kreationen. Und ja: Die Pariser Modewoche ist neben Mailand die wichtigste Fashion Week der Modewelt.

Ein Grund für uns die Highlights der französischen Hauptstadt für euch mal genauer unter die Lupe zu nehmen!

Yves Saint Laurent
Stefano Pilatis Chefdesigner von Yves Saint Laurent zeigte dem modehungrigen Publikum doppelreihige Mäntel, zu glänzend weißen Seidenblusen. Der Look erinnerte stark an die YSL-Kollektionen der 60er-Jahre. Wunderbar erheiternt war vor allem ein Federrock sowie ein Pelzmantel. Daruf folgte schillernder Lack in Form eines Tops, Gürtels oder Minikleides mit aufgesetzten Nieten.

Retro-Flair versprühte auch ein Kurzmantel, der in Kettenverschluss-Optik bestickt war. Zum Abschluss der Show ga es schneeweiße Hosenanzüge und Kleider aus transparentem Chiffon zu bewundern.Ein Traum aller Frauen war die Vielfalt der Schuhe, die gezeigt wurden. Loafers, Oxfords aus Lack und mit Keilabsatz reihten sich an Peeptoes geschmückt mit farbigen Glaskugeln mit goldenem Absatz.

Stella McCartney

In Stella McCartneys Kollektion für Herbst/Winter 2011/2012 gab es viele schöne Entwürfe zu sehen, die absolut alltagstauglich sind: Lässige Hosen aus dünnen Stoffen zu dicken Strickpullis, schmale Kleider mit super weiten Ärmeln und XXL Boyfriend-Blazer in Kombi zu coolen Loafers.

Allerdings war das auch das einzige was sich aus ihrer Kollektion sehen lassen konnte. Die goldenen Knitter-Prints auf Hosen und Kleidern und auch die engen, schwarzen Kleider mit transparenten Stoffeinsätzen spiegelten so gar nicht die lässige Eleganz von Stella McCartney wieder.

Hermès
Es war die erste Kollektion von Christophe Lemaire, die er für Hermès kreierte. Gleich zu Beginng der Show standen mehreren Looks in reinem Weiß im Fokus: Schlichte Mäntel und lange Kleider wurden zu Stiefeln und Handschuhen kombiniert. Ein eleganten, leicht sportiven Look zeigte sich deutlich in seiner Kollektion.

Doch das war nicht alles. Es folgten elegante Kaftane und Kimonos, weiches Leder und Kapuzenjacken. Die Farbpalette reichte von Wüstensandfarben über warmes Rot bis hin zu Orange – eine Kollektion, die vom Orient erzählt.

Rick Owens
Rick Owens präsentierte seine Kollektion im Pariser Palais de Tokyo. Er zeigte architektonische Schnitte mit puristischer Anmutung und faszinierte damit sein Publikum. Es gab lange Überwürfe, die mit weißen Wollkleidern oder kupferfarbenen Pullovern kombiniert wurden, zu sehen. Sehr schön waren auch die Layer-Looks sowie seine kurzen, präzise geschnittenen Lederjacken mit seitlichem Reißverschluss und geometrischen Stoffeinsätzen. An denen kommt wie im nächsten Herbst/Winter garantiert nicht vorbei.

Artikel zum Thema
Copyright 2021 The Performance Network Group GmbH