Jess Glynne: Eine Operation mehr und ihre Karriere ist vorbei

Bild von Jess Glynne

Jess Glynne (28) fürchtet sich vor einem möglichen Karriereende.

Die Sängerin (‘Hold My Hand’) wurde 2009 und 2015 bereits an den Stimmbändern operiert und wenn sie ihren Ärzten Glauben schenkt, sollte es tunlichst bei diesen Eingriffen bleiben. In Großbritannien ist sie die Frau mit den meisten Nummer-eins-Hits überhaupt, ein Schaden an den Stimmbändern hätte also massive Ausmaße. Sollte sie nun tatsächlich eine Folgeoperation benötigen, würde das ihr Karriereende bedeuten – doch so weit will Jess es nicht kommen lassen, wie sie im Gespräch mit der ‘Sun’ erklärte:

“Ich werde das niemals zulassen. Ich kann es mir nicht leisten, das zu erlauben. Ernsthaft, ich kann keine weitere OP haben. Erstens möchte ich das einfach nicht und zweitens ist meine Stimme bereits? nicht schwach, aber auch nicht so stark wie bei normalen Menschen.”

Also heißt es für sie: Die Stimme muss geschont, aber gleichzeitig gestärkt werden – ein kompliziertes Unterfangen. Die Erinnerungen an frühere Eingriffe helfen da auch nicht gerade: “Das war eine schreckliche Zeit. Ich konnte nicht singen. Ich hatte meine Stimme ruiniert. Es gab eine 99-prozentige Chance, dass alles repariert wird, aber es waren eben nicht 100 Prozent. Alles hätte passieren können.”

Zum Glück ging damals alles gut, sodass Jess Glynne heute zumindest ihre Stimme nicht verloren hat. Eine dritte OP will sie dennoch nicht provozieren.

Artikel zum Thema
Copyright 2018 The Performance Network Group GmbH