Janelle Monáe: Für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft

Bild von Janelle Monáe

Janelle Monáe (32) will, dass Menschen mit ihrer Sexualität selbstbewusst leben können.

Die Musikerin (‘Tightrope’) outete sich kürzlich gegenüber dem ‘Rolling Stone’ als pansexuell, weil sie aktuell ein neues Album promoten muss. Für sie spielen Geschlechter keinerlei Rolle, wenn es um Anziehung, Erotik oder Liebe geht. Ihre aktuelle Platte, ‘Dirty Computer’, habe ihr nun dabei geholfen, ihre Probleme auszudrücken, die sie mit einer mit Vorurteilen behafteten Gesellschaft hat.

Im Gespräch mit ‘Beats 1′-Radio klagte Janelle in Angesicht der Erwartungen und Normen in Bezug auf Sexualität: “Es ist ein Gespräch, das ich mit uns als Gesellschaft führen will, mit uns als Menschen. Es geht darum, was es für einen Menschen bedeutet, wenn man ihm sagt, dass die Weise, wie er oder sie programmiert ist, zu Viren und Störungen führt; egal, ob dieser Mensch nun zur LGBTQ-Gemeinschaft gehört, intersexuell oder asexuell ist, ob er zu einer Minderheit gehört, ob dieser Mensch eine Frau ist, ob er arm oder reich ist. Wie ist es, ständig in einer Gesellschaft zu leben, die ununterbrochen versucht, dich zu reinigen; die dir ständig sagt, dass du dich anpassen und umprogrammiert werden musst? Ich wollte also einfach über meine eigenen Viren und Störungen berichten und darüber, wie ich mit ihnen umgehe.”

Janelle Monáes Sexualität und ihr Begehren seien “eins mit Gott”. Für sie besteht die Hoffnung, dass sich Frauen stärker fühlen werden, wenn sie ihre Sexualität akzeptieren und ausdrücken.

Artikel zum Thema
Copyright 2018 The Performance Network Group GmbH