H&M recycelt Lanvin

H&M recycled Lanvin © H&MAlle, die vergeblich versucht haben, ein passendes Teil der Lanvin Kollektion zu ergattern, aber kein Glück hatten, haben jetzt noch mal die Möglichkeit, in den Genuss eines Designer-Teils zu kommen. Bei der Herstellung der Linie wurden die Stoffmengen wohl zu großzügig berechnet, so dass einiges an Material übrig geblieben ist.

Und auch beim Verkauf der Kleidungsstücke blieb am Ende das eine oder andere Kleid im Laden zurück. Kurz vor und nach Weihnachten wurden diese Restposten dann für die Hälfte angeboten. Da anscheinend dennoch nicht alles unter das Volk gebracht werden konnte, entschied sich der schwedische Moderiese, aus den Überbleibseln einfach etwas Neues zu fabrizieren. Das kommt nicht nur dem Kunden, sondern auch der Umwelt zu Gute.

Das Ergebnis: Bunte Patchwork Taschen und Kleider mit Harlekin-Muster. Aus dem ehemaligen Blumenkleid ist zum Beispiel ein Shopper mit Zick-Zack-Muster geworden. Aus dem Trenchcoat ein kurze Jacke mit Zebra-Print und Streifen. Der Stoff ist natürlich echt Lanvin, das Design dagegen stammt von den H&M Designern.

Einziger Wehrmutstropfen: Die gesamte Kollektion wird es nur in Schweden und Großbritannien geben. In Deutschland werden ab dem 28.Februar einige ausgesuchte Teile in der Filiale Spitalerstraße in Hamburg erhältlich sein. Für alle anderen gibt es dennoch Hoffnung: Der Online-Shop führt sicher auch die “Waste”-Linie.

Artikel zum Thema
Copyright 2022 The Performance Network Group GmbH