Hoodies: Die It-Pieces der Saison richtig kombinieren

ADVERTORIAL:

Frau mit Hoodie im Schnee
Ein Hoodie findet sich in jedem Kleiderschrank. Kein Wunder, denn er ist superbequem und lässt sich zu fast allem kombinieren. Und spätestens seit der Corona-Pandemie hat der Hoodie bewiesen, dass er absolut fashiontauglich ist! Aktuell sieht man ihn auf der Straße (oder im Zoom-Call) wohl häufiger als je zuvor. Hoodies verbinden Gemütlichkeit mit Style – kein Wunder also, dass sie sich größter Beliebtheit erfreuen. Ein paar einfache Tipps sorgen dafür, dass aus einem Sweatshirt ein echtes It-Piece wird.

So setzt du deinen Hoodie perfekt in Szene

Sweatshirts gibt es in allen Farben, Mustern und Größen. Ursprünglich zum Sport getragen, ist das Kleidungsstück heute ein Liebling für alle Gelegenheiten geworden. Absolut verständlich, denn bei der großen Auswahl an Damen Sweatmode ist für jeden Geschmack etwas dabei. Schmal geschnitten, cropped oder oversized – am liebsten einmal alles bitte. Richtig kombiniert, lassen sich Pullover in jedes Styling integrieren.

Klassisch: Hoodie und Hose

Die wohl einfachste Kombination, einen Hoodie zu tragen: Mit Jeans und Sneakern. Um das Ganze aber ein wenig cooler zu gestalten, versuche doch mal einen Basic-Hoodie mit einer etwas aufregenderen Hose zu kombinieren. Inspiration bieten zum Beispiel Culottes, Wide-Leg-Jeans oder Marlene-Hosen. Allesamt mit einem etwas weiteren Schnitt am Bein, was den Look lässig und stylish macht. Bei der Wahl der Schuhe gerne wieder auf etwas sportliches zurückgreifen.

Business: Hoodie und Blazer

Dieser Look lebt davon, alle Fashion-Regeln zu brechen. Wie über Nacht ist der Hoodie auf einmal salonfähig geworden – und zwar in Kombination mit einem Blazer. Diese beiden absolut gegensätzlichen Teile holen das Beste aus dem jeweils anderen heraus. Der Blazer wertet den Hoodie zu einem Business-Piece auf, der Coolness-Faktor des Hoodies wiederum färbt auf den Blazer ab und macht ihn auch außerhalb des Meetingraums fashionable. Hier gilt: Oversize-Pulli zu Oversize-Blazer kombinieren, Regular Fit zu Regular Fit. Sonst kommt zu viel Unruhe in den Look.

Chic: Hoodie und Rock

Auch schicke Kleidungsstücke wie Röcke lassen sich perfekt zu einem Sweatshirt kombinieren. Hier ergeben sich ganz neue Styling-Möglichkeiten: Ein Hoodie kombiniert mit einem figurbetonten, mittellangen Rock aus Satin oder Kunstleder ergibt einen einzigartigen Eyecatcher-Look. Ein Hoodie kombiniert mit einem pastellfarbenen Plisseerock lässt Frühlingsgefühle erwachen und ist absolut alltagstauglich. Zum Minirock getragen sorgen vor allem XXL-Pullover für den absoluten Wow-Faktor.

Sportlich: Hoodie und Sweatpants

Der eher negativ behaftete „Jogginganzug“ hat sein Revival erlebt und stürmt die Kleiderschränke. Seit Anbruch des Homeoffice-Zeitalters ist die Kombination aus Hoodie und Sweatpants zu einem selbstverständlichen Look geworden, der auch den Schritt aus dem Haus geschafft hat. Um den Look aber eben nicht einfach nur nach „Jogginganzug“ aussehen zu lassen, hilft der Griff zu Teilen wie Statement-Schmuck, aufregenden Handtaschen und Mänteln im Großformat. Bei den Schuhen entscheidet sich dann der Gesamteindruck: Sneaker für lässige Street-Looks, High-Heels für High-Class-Momente.

Easy: Hoodie und sonst nichts

Ja, auch das geht! Ein XXL-Hoodie wird einfach zum Kleid umfunktioniert. Ein cooler Sneaker oder ein Paar halbhohe Stiefel dazu – und der Look steht. Hier aber unbedingt darauf achten, dass der Pullover auch wirklich lang genug ist, um als Kleid und nicht als „Oh, hast du etwa deine Hose vergessen“-Style gesehen zu werden. Aber kein Problem, mittlerweile gibt es auch Hoodie-Kleider, die einfach direkt ein wenig länger geschnitten sind. Da kann nichts mehr schiefgehen.

Artikel zum Thema
Copyright 2022 The Performance Network Group GmbH