Fit am Strand – so gehts!

Fit am Strand © EpicStockMedia / Fotolia 2015 Ihr findet Strandurlaub langweilig? Wir beweisen euch das Gegenteil. Denn Strandurlaub ist mehr als nur faul am Strand zu liegen und in der Sonne zu bruzeln. Wie ihr die Langeweile am Strand vertreibt und damit auch noch was für die Bikini-Figur macht, erfahrt ihr bei uns!

Beach Volleyball, Schnorcheln oder Frescobol – drei tolle Aktivitäten, die ihr im nächsten Strandurlaub unbedingt ausprobieren solltet. Doch es gibt noch mehr!

Beach Volleyball
Beach Volleyball ist sogar eine olympische Disziplin. Um Beach Volleyball zu spielen braucht ihr vier Spieler – je zwei auf jeder Seite. Und los gehts. Beim Beach Volleyball kommt ihr so richtig ins Schwitzen und trainiert eure Armmuskulatur genauso wie eure Schnelligkeit. Denn der Ball darf den Boden nicht berühren. Wenn ihr so richtig durchschwitzt seid, geht es ab ins Wasser zum Schnorcheln.

Schnorcheln
Models wie Alessandra Ambrosio lieben es im Urlaub zu schnorcheln. Um richtig zu schnorcheln braucht ihr Schwimmflossen und eine Taucherbrille. Das Beste: Das Schwimmen mit den Flossen kräftigt Oberschenkel und Po und macht die Beine straff.

Frescobol
Alle, die gerne Tennisspielen, werden Frescobol lieben. Diese Schlägerballsport wurde 1946 am Strand von Rio di Janeiro erfunden und feiert in diesem Sommer sein Comeback. Genau wie beim Beach Volleyball muss man hier schnell sein und schlagkraft beweisen. Frescobol lässt sich am Strand genauso wie im flachen Wasser spielen.

Wakeboarding
Beim Wakeboarding werden eure Füße auf ein Brett geschnallt und das Wakeboard wird von einem Boot gezogen.
Die Kielwelle des ziehenden Motorbootes ist der Namensgeber für diese sommerliche Sportart und kann als Absprungrampe verwendet werden. Bevor ihr das allerdings könnt, müsst ihr etwas üben. Beim Wakeboarden steht der gesamte Körper unter Spannung.

Pool-Yoga
Wer Yoga liebt muss auch am Strand nicht darauf verzichten. Pool Yoga wird auf einem Surfbrett gemacht und ist daher anspruchsvoller da sich das Surfbrett bewegt. Probiert doch einfach mal die „Knie zu Ohr“-Position, auch „Karnapidasana“ genannt. Bei dieser Übung wird der Rücken und die Beine gedehnt und soll das Hörvermögen steigern. Wer klassisches Yoga bevorzugt kann dieses auch am Strand machen. Am besten morgens bei Sonnenaufgang wenn noch alle schlafen. Dann habt ihr genügend Ruhe und keiner kommt euch in die Quere.

Stand Up Paddling
Beim Stand Up Paddlign steht ihr auf einem Surfbrett und bewegt euch mit einem Paddel vorwärts. Stand Up Paddling ist die neue Trend-Sportart auf dem Wasser bei der ihr beweisen könnt wie gut ihr das Gleichgewicht halten könnt. Schon vor 3000 Jahren bewegten sich die Fischer vor der afrikanischen Küste auf diese Weise in ihren Kanus. Und was die Fischer können, das schaffen wir auch!

Surfen
Wer am Meer ist sollte die Chance nutzen Surfen zu lernen. Keine andere Sportart trainiert jeden einzelnen Muskel so intensiv wie beim Surfen.

Bildrechte: © EpicStockMedia / Fotolia 2015

Artikel zum Thema
Copyright 2021 The Performance Network Group GmbH