Die Lochis: Machtlos gegen Cyber-Mobbing und Hacker?

Bild von Roman und Heiko Lochmann

Roman und Heiko Lochmann (19), besser bekannt als die Lochis, setzen ein Statement gegen Mobbing im Netz.

Die Stars der Social-Media-Ära sind ihren Fans so nah wie nie zuvor. Auf Youtube, Instagram und Co. posten sie fleißig Beiträge, geben Lifestyle-Tipps und Einblicke in ihr Privatleben, um ihre Follower bei Laune zu halten. Die Lochis gehören mittlerweile zu den Größten in dem Business. Besonders von jungen Menschen werden sie gefeiert: Eine kreischende Schar Teenager ist meist nicht weit, wenn sich die Zwillinge bei öffentlichen Auftritten zeigen. Umso schöner, dass Roman und Heiko ihren Einfluss nutzen wollen, um sich für soziale Themen zu engagieren ? zum Beispiel in einer Kampagne gegen Cyber-Mobbing.

Am Rande der Premiere der zweiten Staffel von ‘You are Wanted’ in Berlin [16. Mai], einer Serie, in der ein Familienvater Opfer von Hackern wird, mussten sie im Interview mit ‘Cover Media’ wohl oder übel zugeben, dass es kaum Möglichkeiten gibt, sich online zu schützen. “Jeder, der zum Beispiel einen Facebook-Account hat, hat Angst vor Hackern”, erklärt Heiko. Da er und sein Bruder in den Sozialen Netzwerken besonders präsent sind, bleibt da natürlich ein mulmiges Gefühl zurück. Roman bemerkt: “Viel dagegen tun kann man auch nicht. Gewisse Risiken gibt es überall ? leider. Man muss da relativ entspannt bleiben. In unserer Generation gehört es einfach dazu.”

Doch auch wenn sie eine gewisse Machtlosigkeit gegenüber Hackern empfinden, gibt es andere Bereiche im Netz, in denen die Lochis sehr wohl das Gefühl haben, aktiv sich und andere schützen zu können: Das Thema Cyber-Mobbing liegt den Zwillingen besonders am Herzen. “Mobbing ist sinnlos und wir sind klar dagegen”, so Heiko. Deswegen unterstützen die Brüder auch die Stiftung ‘DU DOOF?! – Mobbing stoppen! Kinder stärken!’, die auch gegen das neuere Phänomen Cyber-Mobbing kämpft. In einem Video, das Anfang Mai auf dem Youtube-Kanal der Stiftung ‘DU DOOF?!’ erschien, erklärten sie: “Mobbing geht gar nicht und Zuschauen erst recht nicht. Es gibt keine Entschuldigung und es gibt keine Rechtfertigung für Mobbing.”

Roman und Heiko Lochmann wollen das Selbstbewusstsein der Opfer stärken, Menschen auffordern, Courage zu zeigen und ganz besonders: selbst nicht die Augen vor einem Problem verschließen, unter dem besonders viele junge Menschen im heutigen digitalen Zeitalter leiden.

Artikel zum Thema
Copyright 2018 The Performance Network Group GmbH