Die letzten Tage von Jens Büchner: Wovor Daniela am meisten Angst hat

Bild von Jens und Daniela Büchner

Lange Zeit hatte der Sender mit sich gerungen, doch am Montagabend [11. März] strahlte Vox die Bilder aus, die Sänger und Kultauswanderer Jens Büchner (†49) und vor allem seine Familie in ihren schwersten Momenten bis hin zu seinem Tod durch Lungenkrebs zeigen. Das Material hatte Vox im vergangenen November im Rahmen von ‘Goodbye Deutschland!’ aufgenommen. Es wurde mit ausdrücklicher Genehmigung von Jens’ Witwe Daniela (41) gezeigt.

Wie behalten die Kleinen ihren Vater in Erinnerung?

Es wurde ein rührendes Bild des Abschieds eines von seiner Familie über alles geliebten Star. Jens Büchner hinterlässt insgesamt acht Kinder, und die Sendung konzentrierte sich vor allem auf Danielas Bemühen, das Andenken an ihren Mann für die ganze Familie zu bewahren. Ganz besonders die gerade einmal zweijährigen Zwillinge Diego und Jenna sind noch zu jung, um bleibende Erinnerungen an ihren Vater zu haben. Es wird schnell deutlich, dass das ein schrecklicher Gedanke für Daniela ist, und so versucht die Witwe alles in ihrer Macht stehende, um den Kindern ihren Vater zu bewahren.

“Ich stehe vor der Zimmertür und höre sie weinen”

“Ich habe ihnen erzählt, Papa ist die Sonne. Und wenn sie schlafen, ist Papa der Stern. Und ich zeige ihnen die Bilder immer. Aber was willst du so kleinen Kindern erklären?” so eine traurige Daniela in ‘Goodbye Deutschland!’. Zwar scheinen sich die Kids angesichts mancher Fotos zu erinnern, doch Danni ist sich sicher, dass das nicht lange so bleiben wird, und bereitet sich darauf vor: “Ich habe ganz viele Videos und ganz viele Bilder, die ich immer aufbewahren werde. Aber so vom Grundsatz her werden sie sich bald nicht mehr erinnern können … leider.” Doch auch die anderen Kinder und Stiefkinder von Jens Büchner leiden, wie Danni erzählt: “Jeder von denen alleine weint viel in seinem Zimmer. Das höre ich oft. Dann steh ich vor der Zimmertür und weine und höre sie drinnen weinen.”

“Er war mein bester Freund”

Dannis Sohn Volkan kommt ebenfalls zu Wort. Er versucht, das Erlebte zu verarbeiten, indem er sich zurückzieht: “Eigentlich mag ich es gar nicht, darüber zu reden. Ich verliere auch gar kein Wort darüber, weil ich das nicht möchte.” Über seinen Stiefvater sagt der 16-Jährige: “Er war mein bester Freund.”

Das Schicksal der Familie rührt viele: Wie werden Daniela und die Kids ohne den Haupternährer zurechtkommen? Zumindest eines steht fest: Die Familie wird auf Mallorca bleiben. Und so eilen ihnen viele zu Hilfe – ein Benefizkonzert im letzten Monat spielte rund 80.000 Euro für die hinterbliebenen Kids ein. Danni hat sich derweil ein Schriftzug-Tattoo stechen lassen, um ihre ganz persönlichen Erinnerungen an ihren Mann zu bewahren: “Du hast die Schlacht verloren, aber an Stärke dazu gewonnen”. Kein Zweifel: Jens Büchner wird unvergessen bleiben.

© Cover Media

Artikel zum Thema
Copyright 2021 The Performance Network Group GmbH